Schweißfüße Ade – Freshfoot macht es möglich

Freshfoot Socken Viele Stunden stecken unsere Füße täglich in Socken und Schuhen und gerade das trägt natürlich stark zum Schwitzen bei. Als bestes Material für Socken hat sich in vielen Tests die Baumwolle erwiesen. Gerade deshalb gibt es häufig Socken aus 100% Baumwolle zu kaufen. Auch in den unterschiedlichsten Online-Portalen lässt sich nachlesen, dass Baumwolle das Schwitzen verringert. Socken-Materialien wie Lycra, Elastan oder Polyester hingegen tragen häufig eine negative Beurteilung und fördern Schweißfüße besonders. Grundsätzlich riecht Schweiß nicht aber wir scheiden beim Schwitzen Kochsalz aus und sobald Bakterien der Haut dazukommen, ergibt sich der unangenehme Geruch.  Gerade deshalb empfehlen sich Socken, die zum Verdunsten des Schweißes beitragen. Mein aktuelles Testpaket enthält Socken der Marke Freshfoot, die ein besonderes Material enthalten und so komplett neuartig im Produktbereich Socken sind.  Ganz nach dem Motto "Fresh up your feet" habe ich diese Socken für euch getestet.

Freshfoot online erhältlich bei: Freshfoot

Preis:
Ab 9,95 € (am 02.07.2014 bei Freshfoot)

Eigenschaften Freshfoot
Die Freshfoot-Socken bestehen aus dem neuartig, hoch antibakteriellem wirksamen Viscose Chitosan-Material. Dieses Material pflegt, schützt und verhindert unangenehme Gerüche auf den Füßen besonders. Die genaue Materialzusammenstellung ist: 68% Viscose Chitosan + 27% Polyamide incl. IonSilver + 5% Elastan.
Viscose Chitosan hilft durch die antibakterielle und antimikrobielle Wirkung besonders im präventiven Bereich bei Schweißfüßen und auch bei Diabetischen Fußproblemen.
Freshfoot Socken

Vorteile der Viscose Chitosan Fasern von Freshfoot:

  • Biologisch abbaubar
  • Beschleunigung der Wundheilung und die Regeneration des Hautgewebes
  • Beugt das Ausbreiten von Pilzen und Bakterien vor
  • Schnelles Trocknen des Materials
  • Sehr weich und seidig im Griff
  • Die Materialzusammenstellung von Freshfoot ist saugfähiger als Baumwolle
  • Hoher Tragekomfort
  • Nahtlose Verarbeitung und Komfortbund

Freshfoot Socken

Persönliche Erfahrung aus dem Tragen von Freshfoot:
Die Freshfoot Socken sind sehr angenehm zum Tragen. Das Material ist besonders weich und fühlt sich gut am Fuß an. Einen zusätzlichen Komfort bietet die Polsterung an der Fußsohle und der Komfortbund. Auch nach mehrmaligen Waschen sind die Socken noch perfekt, halten die Form und blassen nicht aus. Die Verarbeitung beurteile ich als sehr hochwertig.
Freshfoot Socken

10 Tipps gegen Schweißfüße:

  • Offene Schuhe, denn hier können die Füße besser atmen.
  • Bei geschlossenen Schuhen darauf achten, dass diese Atmungsaktiv sind. Schweiß verdunstet.
  • Regelmäßiges Desinfizieren der Schuhe um Bakterienbildung zu verhindern.
  • Socken aus Material wie Baumwolle verwenden, die Schwitzen nicht fördern.
  • Einlegesolen helfen Atmen der Füße.
  • Fußpflege durch Fußbad betreiben.
  • Fußsprays helfen die Schweißförderung zu unterbinden.
  • Fußpuder hilft, besondere Schwitzzonen in den Schuhen auszutrocknen.
  • In Extremfällen Hilfe beim Arzt aufsuchen. Dieser kann Schweißprobleme speziell prüfen
  • Fußlotion mit Aluminiumchlorid lässt die Schweißdrüsen zusammen ziehen und trägt zu weniger Schweißbildung bei.

Fazit zu Freshfoot Socken:
Meine Erfahrung mit Freshfoot ist durchwegs positiv. Es ist ein Socken, der hält was er verspricht und überzeugt mit hoher Qualität. Den Preis von ab 9,95 € empfinde ich eher als etwas hoch, aber für diese Art von Qualitätssocke okay. Der Online-Shop von Freshfoot benötigt unbedingt Bearbeitung. Das komplette Erscheinungsbild macht im Moment keine Freude, dort Socken online einzukaufen.

 

Freshfoot jetzt online einkaufen: Freshfoot

 

Einen weiteren Erfahrungsbericht gibt es bei meiner Blogger-Kollegin wir-testen-und-berichten.

2 Kommentare zu Schweißfüße Ade – Freshfoot macht es möglich

  1. Klingt auf jeden Fall nach einem spannenden Produkt. Bisher erziele ich ganz gute Erfolge mit den Sohlen aus Zedernaholz. Denn das Zedernholz hat eine antibakterielle Wirkung und Pilze werden ebenfalls wirkungsvoll abgetötet. Die Sohlen sind sehr elastisch und bekämpfen eben auch die Ursachen von Schweißfüßen. Zudem beugt man mit diesen natürlichen Sohlen weitere Infektionen im Fußraum frühzeitig vor.

  2. Allerdings ist Chitosan nicht vegetarisch, und jetzt auch noch für Socken Socken wieder Tiere zu töten geht doch eindeutig zu weit… Zumal es antibakterielle Socken aus Bambus gibt, die auch günstiger sind. Die Hauptchitinquelle für die Herstellung von Chitosan sind Schalen von Garnelen. Hallo?!? Die Meere sind sowieso schon überfischt!

    Außerdem wenn einer Probleme mit Fussgeruch hat kann er sich die Füsse dick mit Zinkoxidemulsion Law einschmieren, Bauwollsocken an und 24 Stunden einwirken lassen + Schuhe desinfizieren. Dann hat er die nächsten paar Monate erst mal ruhe. Kostenpunkt 2 – 3 Euro plus Desinfektionsspray für Schuhe. Dann muss er sich auch nicht mit Aluminiumchlorid vergiften.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress