FoPo Food Powder – Fruchtpulver und Gemüsepulver


(Werbung)
Obst- und Gemüsepulver scheinen im Moment immer mehr an Interesse zu gewinnen. Genau in diesem Zusammenhang solltet ihr FoPo kennen. Es ist nicht nur irgendein Unternehmen, dass diese Produkt herstellt. Nein, FoPo zeichnet etwas ganz besonderes aus. FoPo stellt diese Pulver aus aussortiertem Obst und Gemüse her. Ob FoPo im Test überzeugen konnte und mehr über das Unternehmen gibt es jetzt.

Was macht FoPo so besonders?
Das ganz besondere an FoPo ist, dass alle Pulver aus aussortiertem Obst oder Gemüse hergestellt werden. Viele Tonnen von einwandfreiem Obst und Gemüse werden jeden Tag von den Farmern und Exporteuren aussortiert. Der Grund kann vielseitig sein: Das Obst hat nicht die richtige Größe, es hat kleine Macken oder auch Verfärbungen. FoPo möchte genau mit diesem Obst und Gemüse viele Menschen dieser Erde ernähren und der Lebensmittelverschwendung entgegenwirken.

Die gefriergetrockneten Produkte sind 100% natürlich und frei von Zusatzstoffen. Bei der schonenden Trocknungsmethode bleiben außerdem bis zu 90% der ursprünglichen Vitamine erhalten. Die Pulver von FoPo sind somit nicht nur leckern sondern auch gesund.

Das Sortiment von FoPo:
FoPo gibt es sowohl in der Obst- als auch Gemüsevariante. Bei den Obstsorten gibt es zum Beispiel Apfel, Mango oder Ananas. Beim Gemüse stehen zum Beispiel Olive oder Avocado zur Auswahl. Je nach Variante wird diese in unterschiedlichen Verpackungsgröße angeboten. 50 g Mangopulver kosten zum Beispiel 3,50 €.

Die Verwendung von FoPo:
Die Frucht- und Gemüsepulver von FoPo können ganz vielseitig in der Küche zum Einsatz kommen. So eignen sie sich bestens für Smoothies, in den Joghurt oder zum Kochen und Backen. Je nach Intensität ist mehr oder weniger Pulver zu verwenden.

Zuerst habe ich im Test Fruchtpulver mit dem Mangopulver einen Mangoshake hergestellt. Ich hatte erwartet, dass der Shake sehr cremig wird, dies war leider nicht der Fall. Egal wie lange ich den Shake im Mixer quirlen lies, der Shake wurde einfach nicht cremiger.

Der Geschmack von dem Pulver war okay, jedoch weit von einer echten Mango entfernt. Für einen Shake kann ich daher Mango nicht empfehlen.

Als nächstes habe ich von FoPo die Apfelstücke getestet.

Ich liebe getrockneten Apfel und ich bereite diesen gerne selbst im Dörrapparat zu. Leider sind die Apfelstücke von FoPo die ersten, die mir überhaupt nicht geschmeckt haben. Die Apfelstücke schmecken etwas künstlich und der pure Apfelgeschmack fehlt. Schade, denn eigentlich dachte ich, das man bei Apfelchips nicht viel falsch machen kann.

Das Oliven- und Avocadopulver habe ich in den unterschiedlichsten Gerichten getestet. Der Geschmack ist okay aber auch nicht hinreißend.

Bewertung FoPo Food Powder:
Der Gedanke von FoPo, aussortiertes Obst und Gemüse zu Pulver zu verarbeiten, gefällt mir richtig gut. Aus meiner Sicht ist aber noch an der Umsetzung zu arbeiten. Der Geschmack der unterschiedlichen Pulver hat nur mittelmäßig überzeugt. Ich greife hier doch lieber auf das echte Obst und Gemüse zurück, denn dieses überzeugt im Geschmack definitiv ganz anders. Ebenso auffällig war, das die Obst- und Gemüsesorten alle aus Drittländern wie Israel oder zum Beispiel Philippinen kamen. Hier habe ich mir die Frage gestellt, ob denn nicht auch aussortierte Lebensmittel aus Deutschland verwendet werden können. Ebenso aufgefallen ist im Test, das die Verpackungen teilweise noch etwas unprofessionell wirken. Hier sind Teile mit Aufklebern überklebt. In vielen Bereichen gibt es aus meiner Sicht bei FoPo noch Verbesserungspotential. Aber es handelt sich ja um ein Start-up und somit bin ich mir sicher, das laufend an Optimierungen gearbeitet wird.

 

Dieser Beitrag enthält Werbung. Weitere Infos www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress